Landgericht Detmold:  Auschwitzprozess

 

Auschwitzprozess

Mitteilungen und Formulare bzgl. des Auschwitzprozesses
Hier erhalten Sie Zugriff auf das anonymisierte Urteil des Auschwitzprozesses bei dem Landgericht Detmold.

Bitte geben Sie das Gericht (Landgericht), den Gerichtsort (Detmold) und das Entscheidungsdatum (17.06.2016) ein.


  • Akkreditierungsformular für das Auschwitz-Verfahren PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  11 kB
    Akkreditierung als Medienvertreter für das Verfahren 4 Ks - 45 Js 3/13 - 9/15
  • Pressemitteilung vom 16. Februar 2015 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  25 kB
    Die Staatsanwaltschaft Dortmund – Zentralstelle im Land Nordrhein-Westfalen für die Bearbeitung von nationalsozialistischen Massenverbrechen – hat gegen einen 93 Jahre alten Rentner aus Lippe Anklage wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 in Auschwitz/Polen erhoben.
  • Pressemitteilung vom 19. Mai 2015 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  13 kB
    In dem Verfahren gegen einen 93 Jahre alten Rentner aus Lippe, gegen den die Staatsanwaltschaft Dortmund am 10. Februar 2015 Anklage wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 in Auschwitz/Polen erhoben hat, liegt dem Landgericht Detmold nunmehr die Stellungnahme des Verteidigers, Rechtsanwalt Salmen aus Lage, vor.
  • Pressemitteilung vom 2. Juni 2015 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  17 kB
    Prozess wegen der Morde in Auschwitz – Prüfung der Verhandlungsfähigkeit
  • Pressemitteilung vom 2. November 2015 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  13 kB
    Gutachten zur Verhandlungsfähigkeit des Angeklagten im Auschwitzprozess
  • Pressemitteilung vom 7. Dezember 2015 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  14 kB
    Die Staatsanwaltschaft Dortmund – Zentralstelle im Land Nordrhein-Westfalen für die Bearbeitung von nationalsozialistischen Massenverbrechen – hat gegen einen 93 Jahre alten Rentner aus Lippe Anklage wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 in Auschwitz/Polen erhoben.
  • Pressemitteilung vom 8. Dezember 2015 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  13 kB
    Mit Beschluss vom 04. Dezember 2015 hat das Landgericht Detmold die Anklage der Staatsanwaltschaft Dortmund vom 10. Februar 2015 zur Hauptverhandlung zugelassen und das Hauptverfahren vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Detmold eröffnet.
  • Presseerklärung vom 8. Januar 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  78 kB
    Eröffnung des Hauptverfahrens vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Detmold.
  • Pressemitteilung vom 18. Januar 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  12 kB
    Aufgrund einer plötzlichen und längerfristigen schweren Erkrankung des Vorsitzenden Richters am Landgericht Karsten Niemeyer und wegen weiterer personeller Veränderungen am Landgericht hat das Präsidium eine weitreichende Änderung der Geschäftsverteilung im richterlichen Bereich vornehmen müssen.
  • Pressemitteilung vom 22. Januar 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  66 kB
    Folgende Medienvertreter haben sich für das am 11.02.2016 beginnende Auschwitz-Verfahren erfolgreich akkreditiert:
  • Pressemitteilung vom 22. Januar 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  51 kB
    Sitzungspolizeiliche Anordnungen für das Auschwitz-Verfahren
  • Pressemitteilung vom 27. Januar 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  12 kB
    Auf mehrfache Anfrage verschiedener Pressevertreter wird den akkreditierten Medienvertretern die Gelegenheit gegeben, etwaige noch offene Fragen im Hinblick auf die Pressearbeit am Freitag, den 05.02.2016 um 9:00 Uhr in Saal 165 des Landgerichts Detmold (Paulinenstr. 46, 32756 Detmold) mit dem Vorsitzenden der Schwurgerichtskammer und der Pressesprecherin des Landgerichtes zu erörtern.
  • Pressemitteilung vom 8. Februar 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  13 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz beginnt am Donnerstag, den 11. Februar 2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold.
  • Pressemitteilung vom 15. Februar 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  12 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz wird am Donnerstag, den 18. Februar 2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold fortgesetzt.
  • Pressemitteilung vom 22. Februar 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  5.7 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz wird am Freitag, den 26. Februar 2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold fortgesetzt.
  • Pressemitteilung vom 3. März 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  6.9 kB
    Die Vorsitzende der Schwurgerichtskammer hat mit Verfügung vom heutigen Tag aufgrund des großen Interesses privater Zuschauer und des zu verzeichnenden abnehmenden Interesses von Medienvertretern die sitzungspolizeiliche Anordnung vom 07.01.2016 dahingehend abgeändert, dass bis auf Weiteres insgesamt 85 Plätze für Zuschauer zur Verfügung gestellt werden
  • Pressemitteilung vom 7. März 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  6.1 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz wird am Freitag, den 11. März 2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold fortgesetzt.
  • Pressemitteilung vom 14. März 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  6.1 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz wird am Freitag, den 18. März 2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold fortgesetzt.
  • Pressemitteilung vom 24. März 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  27 kB
    betreffend die Fortsetzungstermine im Auschwitzprozess
  • Pressemitteilung vom 31. März 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  6.1 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz wird am Mittwoch, den 06.04.2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold fortgesetzt.
  • Pressemitteilung vom 11. April 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  13 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz wird am Freitag, den 15.04.2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold fortgesetzt.
  • Pressemitteilung vom 18. April 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  12 kB
    In dem Verfahren gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz hat die Verteidigung angekündigt, dass in dem Termin am Freitag, den 29.04.2016 eine Erklärung des Angeklagten verlesen werden soll.
  • Pressemitteilung vom 25. April 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  13 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz wird am Donnerstag, den 28.04.2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold fortgesetzt.
  • Pressemitteilung vom 9. Mai 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  13 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz wird am Freitag, den 13.05.2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold fortgesetzt
  • Pressemitteilung vom 19. Mai 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  12 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz wird am Freitag, den 20.05.2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold fortgesetzt.
  • Pressemitteilung vom 24. Mai 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  13 kB
    Die Verhandlung gegen H. wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen in der Zeit von Januar 1943 bis Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz wird am Freitag, den 27.05.2016 um 10:00 Uhr im Saal der Industrie- und Handelskammer Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2 in Detmold fortgesetzt. An diesem Tag werden die ersten Plädoyers der Nebenklägervertreter erwartet.
  • Pressemitteilung vom 6. Juni 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  13 kB
    Die Vorsitzende des Schwurgerichts hat folgenden weiteren Termin festgesetzt: Freitag, den 17.06.2016. Die Hauptverhandlung findet an diesem Tag um 14 Uhr in den Räumlichkeiten des Landgerichts Detmold, Paulinenstr. 46, 32756 Detmold, statt.
  • Pressemitteilung vom 14. Juni 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  6.6 kB
    Der Termin am Freitag, den 17.06.2016 findet um 14 Uhr in den Räumlichkeiten des Landgerichts Detmold, Paulinenstr. 46, 32756 Detmold, statt. Der Einlass in den Sitzungssaal erfolgt für die Zuschauer und Medienvertreter 120 Minuten vor dem vorgesehenen Sitzungsbeginn. An diesem Tag wird es voraussichtlich zur Verkündung des Urteils kommen.
  • Pressemitteilung vom 27. Juni 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  5.7 kB
    Gegen das Urteil des Schwurgerichts vom 17.06.2016, in dem der Angeklagte wegen Beihilfe zum Mord in 170.000 tateinheitlich zusammentreffenden Fällen zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren verurteilt wurde, haben nach Ablauf der Revisionsfrist beide Verteidiger des Angeklagten sowie insgesamt neun Nebenklägervertreter Re-vision eingelegt.
  • Pressemitteilung vom 19. August 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  12 kB
    Die schriftliche Begründung des Urteils des Schwurgerichts vom 17.06.2016 liegt vor.
  • Pressemitteilung vom 26. August 2016 PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster .pdf  36 kB
    Das Urteil des Schwurgerichts vom 17.06.2016, in dem der Angeklagte wegen Beihilfe zum Mord in 170.000 tateinheitlich zusammentreffenden Fällen zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren verurteilt wurde, ist am heutigen Vormittag auf den Postweg zu den Verfahrensbeteiligten gebracht worden.

 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen